Menü [verbergen]
Informationen [verbergen]
drucken


Inhaltsverzeichnis:


Kolpingsfamilie Hasede


Unsere Kolpingsfamilie - bunt und lebendig


Liebe Kolpingschwestern, liebe Kolpingbrüder,
nachfolgend seht Ihr die Collage -Unsere Kolpingsfamilie-bunt und lebendig- aus dem Infoblatt Nr. 22. Einfach mal anklicken und vergrößern und viel Spaß beim Suchen. Ihr findet Euch bestimmt auch einmal.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Über uns


Die Geschichte der Kolpingsfamilie Hasede begann im Winter 1946. Am 15. Dezember dieses Jahres fand in der Gaststätte Ernst in Klein Giesen die erste Zusammenkunft unter Vorsitz von Pfarrer Hubert Bluel statt. Zum damaligen Zeitpunkt gab es noch einen Zusammenschluss der Orte Hasede, Giesen und Förste. Das Wohnzimmer des Pfarrers Hubert Bluel diente am 29.12.1946 als Treffpunkt für die erste Vorstandssitzung, wobei der Gründungstag auf den 26.Januar 1947 festgelegt wurde. Im Laufe der Jahre traten dem Gesellenverein immer mehr Männer bei, so dass sich die Giesener Gruppe am 10.01.1953 trennte und am 06.01.1957 die verbliebenen Orte Hasede und Förste ihre eigenen selbständigen Kolpingsfamilien gründeten.
Durch die Änderung der Statuten ist es seit 1972 auch Frauen und Mädchen möglich, der Kolpingsfamilie beizutreten. In Sachen Jugendarbeit war Hasede damals schon Vorreiter. Die Jugendarbeit in der 1974 gegründeten Jugendgruppe war über die heimischen Grenzen hinweg bekannt und galt als vorbildlich. Die Kolpingsfamilie hat sich in der Zeit ihres Bestehens nicht nur in der eigentlichen Kolpingarbeit profiliert sondern auch im sozialen Bereich beachtliche Erfolge erzielt. Hierzu zählen Aktionen wie z.B. Altpapier-, Weihnachtsbaum- und Altkleidersammlungen. Die Erlöse dieser Veranstaltungen konnten der Gemeindearbeit und dem Kolpingwerk mit seinen vielen Projekten zugeführt werden. Auch im gesellschaftlichen Gemeindeleben ist die Kolpingsfamilie immer präsent. Die Mitarbeit bei den Pfarrfesten oder die Teilnahme an Veranstaltungen wie Fußballdorfpokal sind selbstverständlich. Der Kolpingsfamilie Hasede gehören aktuell 170 Mitglieder an, wobei hiervon 95 Frauen und 75 Männer sind. Das älteste Mitglied ist 86 Jahre alt, das jüngste 2 Jahre (Stand 08.07.2007).
Nach 36 Jahren Vorstandsvorsitz gab Herbert Schrader am 23. März 2007 dieses Amt an Christina Dressler ab. Für dieses außergewöhnliche Engagement hat ihn die Kolpingsfamilie Hasede zum Ehrenvorsitzenden ernannt.


Herbert Schrader wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt und erhielt zum Dank eine Ehrenurkunde



Im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums 2007 stellten sich 92 Mitglieder am 01.07.2007 zu einem Gruppenfoto auf


37 weitere Mitglieder, die den ersten Fototermin nicht wahrnehmen konnten,
wurden am 02.09.2007 auf einem weiteren Gruppenfoto festgehalten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Der Vorstand


Leitungsteam Stefan Brinkmann und Martin Wehmeier

Schriftführer(in) Christel Adebar

Kassenwart Stefan Lau

Jugend nicht besetzt

Junge Familie Heike Brinkmann

Senioren nicht besetzt

Kultur und Freizeit Christina & Peter Dressler

Geistliche Leiterin Anneliese Sauer

Presse und Öffentlichkeit Manuel Wehmeier


Ehrenvorsitzender Herbert Schrader


Der Vorstand von Links: Stefan Lau, Christel Adebar, Martin Wehmeier LT, Heike Brinkmann, Stefan Brinkmann Lt,
Elisabeth Wehmeier, Annelise Sauer, es fehlt Karin Dressler.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Aktuelles

Termine und Infoblatt




Aktuelle Veranstaltungen


Gebrauchtkleidersammlung März 2017
Am 18. März 2017 stand die große Frühjahrsgebrauchtkleidersammlung auf dem Programm. Und so waren Stefan Brinkmann, Bernd Schmitz, Marcel und Martin Wehmeier wieder unterwegs um die bereitgestellten Kleidertüten einzusammeln. Hierfür hatten Jochen Engelke und Jürgen Markfeld die Fahrzeuganhänger zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Zum Schluss konnten 1,18 Tonnen Kleidung an der Sammelstelle abgegeben werden. .
Allen Beteiligten die sich stets für diese Sammelaktion einsetzen und den „Kleiderspendern“, u.a. durch eine Haushaltsauflösung, sei herzlich Danke gesagt.
Martin Wehmeier



Närrische Stunden im Haseder Pfarrheim St. Andreas
Rosenmontag war es wieder soweit! Fantasievoll verkleidet trafen sich im schön geschmücktem Pfarrheim die Kolpingbrüder und –schwestern zum diesjährigen Faschingsvergnügen. Bevor es auf die Tanzfläche ging, konnte sich am gut gedeckten Buffet eine gute Grundlage geschaffen werden, um den Abend ohne Schaden zu überstehen. Es dauerte nicht lange, das stand auch schon die erste Büttenrede auf dem Programm, welcher noch der ein oder andere Beitrag folgen sollte. Höhepunkt war allerdings der Beitrag von Christa und Erwin Dittmann, die ein Gespräch unter Eheleuten zum Besten gaben, welches seinen Anfang in der “Rentner-Bravo“ fand. Logisch, dass hier kein Auge trocken blieb! Unsere Musiker aus Förste sorgten wieder für den richtigen Klang, so dass auch das Tanzbein kräftig geschwungen wurde. Zwischendurch fand ein kleines Casting für DsdS statt, wobei es alle Teilnehmer in den Recall schafften. Es war schon weit nach Mitternacht, als die Reihen sich zu lichten begannen.
Mir bleibt nur, mich bei allen Teilnehmern, Spendern und Helfern herzlich zu bedanken, ohne deren Beitrag und Hilfe eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre! Allen noch ein schönes Jahr 2017!
Karin Dressler



Kolpingfamilie Hasede Mitgliederversammlung im März 2017
Stefan Brinkmann vom Leitungsteam begrüßte im Namen des Vorstandes 46 Kolpingmitglieder im Pfarrheim St. Andreas. Einige Mitglieder hatten sich aus gesundheitlichen oder privaten Gründen entschuldigt.
Stefan bedankte sich vorab für die Gestaltung des gemeinsam gebeteten Kreuzwegs bei Christina Dressler und Anke Engelke und Anneliese Sauer.
Sein Dank galt ebenfalls allen Helferinnen, besonders Maria Jarzembski, sowie den Helfern für die gute Organisation zur Durchführung der Mitgliederversammlung, nicht zu vergessen Ralf Mock für den Getränkeservice.
Anneliese Sauer, als geistliche Begleiterin der KF, stimmte mit einem religiösen Text auf den Abend ein. Beim Totengedenken wurde besonders an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.
Nunmehr verlas Christel Adebar das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 11.03.2016, das zu keinen Beanstandungen führte und einstimmig angenommen wurde.
Es folgten die Jahresberichte: Leitungsteam - Stefan Brinkmann; Ein Höhepunkt war die große Lebensmittelsammlung für den „Guten Hirten“. Beauftrage Junge Familie – Heike Brinkmann; Senioren – Karin Dressler; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Elisabeth Wehmeier. Durch eine bildliche Untermalung brachte Martin Wehmeier die einzelnen Aktivitäten wieder in Erinnerung.
Stefan Lau – Kassenwart – verlas den Kassenbericht gleichzeitig mit grafischer Darstellung dokumentiert. Die Kassenlage der KF ist gut, Beitragserhöhung nicht in Sicht. Als Kassenprüfer, gemeinsam mit Georg Sauer, berichtete Christina Dressler von einer sehr guten Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung. Einstimmig, bei Enthaltung der anwesenden Vorstandsmitglieder, wurde Entlastung erteilt.
Neuwahlen standen auf der Tagesordnung
Beauftragte für die Seniorenarbeit, da Karin Dressler aus gesundheitlichen Gründen dieses Amt z.Zt. nicht mehr ausüben kann. – Keine Neubesetzung –
Beauftragte für Kultur und Freizeit: Ganz spontan übernahmen Christina und Peter Dressler dieses Amt und wurden unter großem Beifall von den anwesenden Mitgliedern gewählt.
Beauftragte für Jugendarbeit – Keine Neubesetzung –
Beauftragte für Presse- /Öffentlichkeitsarbeit, da Elisabeth Wehmeier ihre Tätigkeit aus persönlichen Gründen abgibt. – Keine Neubesetzung –
Kassenprüfer: Jürgen Adebar und Jürgen Marheineke, Ersatzprüfer bleibt Bernd Schmitz.
Das Leitungsteam überreichte den ausscheiden Vorstandsmitgliedern mit einem herzlichen Dank einen Blumenstrauß.
Unter Top Verschiedenes gab Stefan Brinkmann die vorgesehenen bzw. anstehenden Termine bekannt:
Osterbasteln der Kinder, Chrisam Messe im Mariendom Hildesheim, Agape Pfarrheim St. Andreas. 02.04. gem. Hl. Messe anschl. Familienfrühstück
07.05. Familienfrühstück, 12.05. Maiandacht mit den Helfern der KF. Sarstedt und anschließend Grillabend, 14.05. gem. Hl. Messe; 04.06. (Pfingstsonntag) Familienfrühstück, 11.06. Garagenflohmarkt. Weitere Termin werden zu gegebener Zeit mitgeteilt.
Die Mitgliederversammlung fand in sehr harmonischer Atmosphäre statt und endete mit dem Lied: Es war einst ein braver Junggesell….“
Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein, und einem herzhaften Fisch-/Käse Abendbrot, war eine große Zufriedenheit spürbar, die auch eine Bereitschaft zum Zusammenstehen der Kolpingmitglieder erkennen ließ, die Aktiven in der Kolpingarbeit tatkräftig zu unterstützen.
Martin Wehmeier




70jähriges Bestehen der Kolpingfamilie Hasede
Die KF Hasede feierte ihr 70jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst in der St. Andreas Kirche Hasede, zelebriert vom Diözesanpräses Heinz-Peter? Miebach. Es war ein erhebender Moment als vierzehn Kolpingbanner in das Gotteshaus einzogen, unter den Klängen von „Tochter Zion“; begleitet an der Orgel von Svetlana Hamm und dem Trompetensolo von Heinz-Joachim? Diekmann. In seiner Predigt richtete H.-P. Miebach den Appell an jeden Einzelnen im Sinne Adolf Kolping sich für die Werte des Menschen und die Erhaltung der Schöpfung einzusetzen.
Im Anschluss an den Gottesdienst fand eine Feierstunde im Pfarrheim St. Andreas statt. Hier begrüßte Stefan Brinkmann vom Leitungsteam im Namen des Vorstandes, mit einem herzlichen Willkommensgruß, über 120 Gäste, u.a. die geistliche Leiterin im Diözesanvorstand Petra Riechert, Norbert Sauer vom Bezirksverband, Herbert Schrader als Ehrenvorsitzenden der KF Hasede, die Vertreterinnen der örtlichen kirchlichen Verbände, der St. Paulus Gemeinde, Vertreter des Ortsrates Hasede und der Kolpingfamilien des Bezirks Hildesheim – Nord. Sie alle sprachen kurze Grußworte und überreichten ein Präsent.
Petra Riechert fügte ihren Glückwünsche die Worte Adolf Kolping hinzu: „Die Nöte der Zeit werden euch lehren was ihr tun sollt“, und machte damit deutlich, dass ihr die Zukunft im pastoralen Bereich sehr am Herzen liegt.
Norbert Sauer dankte zunächst Allen für ihr Engagement für die Menschen vor Ort, in der Kolpingfamilie und dem Kolpingwerk, und richtete dann seinen Appell an die Anwesenden: „Menschen wie ihr werdet gebraucht, auch zukünftig“.
Nunmehr gab Stefan Brinkmann den Gästen einen kurzen Überblick über die Geschichte und Aktivitäten der KF Hasede. So fand am 26.01.1947 die offizielle Gründung der überörtlichen KF Giesen-Förste-Hasede? statt. Am 10.01.1953 erfolgte die Trennung von Giesen und am 10.01.1957 von Förste, sodass damit die KF Hasede eigenständig war. Zum 1. Vorsitzenden wurde Herbert Schrader gewählt, der mit einer kurzen Unterbrechung 38 Jahre dieses Amt bekleidete und gemeinsam mit dem Vorstand die KF Hasede prägte. Kirchliche und weltliche Aktivitäten mit zahlreichen Angeboten für die Jugend setzten Akzente, sodass 180 Mitglieder zur KF Hasede gehörten. Später übernahm Christina Dressler für 6 Jahre den Vorsitz, gefolgt vom Leitungsteam Stefan Brinkmann und Martin Wehmeier. Aktuell zählt die KF Hasede 148 Mitglieder.
Die KF Hasede wollte aber nicht nur feiern, sondern auch Gutes tun; so beschloss der Vorstand pro Mitglied 10,00 € für die Fertigstellung des Feriencamp , Kolping-Ferienwerk-Duderstadt? zu spenden. Unter großem Beifall überreichten Stefan Brinkmann und Martin Wehmeier vom Leitungsteam im Rahmen der Feierstunde der geistlichen Leiterin im Diözesanvorstand Petra Riechert einen Scheck in Höhe von 1.480,00 €, den sie dankend entgegen nahm.
Nach dem offiziellen Teil schloss sich das gemütliche Beisammensein bei Schnittchen und Getränken an, das weit bis in den Nachmittag hinein reichte. Ein herzliches Dankeschön gilt der KF Sarstedt, die spontan und professionell den Küchenservice und Getränkedienst übernommen hatte. Dank auch den Landwirten, Dittmann, Ernst und Köhler die ihre Höfe als zusätzliche Parkplätze zur Verfügung stellten. Am Ende des Tages konnte die KF Hasede auf ein gelungenes, schönes Fest zurückblicken und dankt allen ganz herzlich, die zum Gelingen beigetragen haben.






Haseder Kolpingjugend holte Weihnachtsbäume ab
Zum Weihnachtsfest waren die Tannenbäume wunderschön geschmückt und erstrahlten in hellem Glanz; doch schon in den ersten Januartagen standen sie am Wegrand zur Abholung bzw. Entsorgung bereit.
Und so sammelte die Kolpingjugend, Linda Engelke, Sahra Brinkmann, Manuel und Marcel Wehmeier, unterstützt von Ralf Mock und Bernd Schmitz, die Bäume gegen eine kleine Spende von 2,00 € ein. Auch Martin Wehmeier war aktiv mit dabei, organisiert er bereits seit vielen Jahren diese Aktion. Hierzu fanden sich die Mädchen und Jungen sowie die Treckerfahrer, Norbert Dressler und Jochen Engelke, pünktlich um 9.00 Uhr an der Haseder Turnhalle ein.
Gut 2 ½ Stunden dauerte die Aktion; dann trafen sich alle im Pfarrheim St. Andreas zum s.g. „Zweiten Frühstück“, das auch in diesem Jahr in bewährter Weise von Christa und Klaus Jantzen vorbereitet war.
Der Reinerlös der Tannenbaumaktion kommt der Jugendarbeit der Kolpingfamilie Hasede zugute und betrug 400,00 €.
Martin Wehmeier dankt allen, die ihre Tannenbäume zur Abholung bereitgestellt haben, den Helferinnen und Helfern, für ihren Einsatz zum Wohle der Jugendarbeit, insbesondere auch den Treckerfahrern, denen er einen „ magenfreundlichen Kräuterlikör“ aus der Harzregion überreichte.




Krippenandacht in St. Andreas
Die Krippenandacht am Heiligen Abend wird seit vielen Jahren von der „Jungen Familie“ der KF Hasede gestaltet. Schon im November begannen die Proben unter der Regie von Heike Brinkmann und Tina Dittmann.
In weihnachtlicher Vorfreude lauschten Groß und Klein voller Spannung der Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu im Stall zu Bethlehem, die von vier Engeln vorgetragen wurde.
Sebastian Dressler begleitete musikalisch mit seiner Gitarre die Feierstunde.
Waren zuvor noch einige Anlaufschwierigkeiten zu bewältigen, so verließen später alle weihnachtlich eingestimmt das Gotteshaus.




Besichtigung des Kohlekraftwerks Mehrum
Strom kommt aus der Steckdose; um den Ursprung zu erkunden trafen sich Mitglieder der Kolpingfamilie und interessierte Gäste zur Besichtigung des Kohlekraftwerks Mehrum.
Hier schilderte Torben Bauerschaper den Anwesenden wie aus Steinkohle über Wasserdampf Strom wird. Anhand eines Films wurden die einzelnen Schritte der Umwandlung von Kohleenergie zu Wasserdampf, zu Bewegungsenergie für die Turbinen und damit zur Antriebsenergie für den Generator veranschaulicht. Da Energie nicht erzeugt werden kann, sondern nur umgewandelt wird, konnte sich die Gruppe dies vor Ort ansehen, und zwar vom Kohlebunker über die Kohlenstaubmühlen, die Brennkammer und den Wasserdampfrohren, die auf 105 m Höhen eingebaute Reinigungsanlage der Rohre und das Herzstück, die Turbinenanlage. Hier wird der Wasserdampf auf die Turbinenschaufel geleitet und in Bewegungsenergie umgewandelt. Aus Hoch-, Mittel,- Niederdruckturbine kommt dann am Generator eine max. Leistung von 750 MW an. „Hochachtung….“
Neu und wissenswert für alle war, dass ein Kraftwerk dieser Art Rohstoffe liefert.
In der Rauchgasreinigungsanlage fallen Flugstaub und Gips als Baurohstoff an. Flugstaub wird als Zuschlagstoff beim Beton eingesetzt, Gips bei Gipskartonplatten.
Nach etwa 2 ½ Stunden dieser sehr aufschlussreichen Besichtigung bedankte sich das Leitungsteam der KF Hasede bei Torben Bauerschaper mit einem Weinpräsent. Zum gemütlichen Ausklang des Abends traf man sich bei Nico. Hier bedankten sich die Teilnehmer bei Martin Wehmeier für die Organisation mit einem „Schulterklopfen“, und dem Wunsch nach einem neuen Angebot.




Pokalschießen Hasede 2016
Gleich zwei Mannschaften der KF Hasede gingen siegreich aus dem Dorfpokalschießen des KKS „Innerstetal“ hervor und konnten freudevoll ihre Pokale in Empfang nehmen.
Die Damenmannschaft 1: Christina Dressler, Karin Dressler, Petra Ernst und Johanna Schmitz war mit Platz 2 erfolgreich.
Platz drei belegte die Herrenmannschaft: Stefan Lau, Hans-Joachim? Wehmeier, gleichzeitig bester Einzelschütze, Manuel Wehmeier und Martin Wehmeier,
Beim Königsball des Schützenvereins überreichte Karl-Heinz? Ohlendorf nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Elisabeth Ohlendorf, die Auszeichnungen an die siegreichen Schützen.




Gebrauchtkleidersammlung 2016
Am 24. September 2016 sammelte die Kolpingfamilie Hasede vor Ort 880 Kg Gebrauchtkleider ein. Jennifer Brinkmann und Lukas Brinkmann hatten alle Hände voll zu tun um die bereitgestellten Kleidertüten einzusammeln. Den Fahrdienst übernahmen Bernward Willers und Alexander Engelke. Durch das Hafenfest gestaltete sich die Anlieferung etwas schwierig. Jedoch kamen insgesamt 27,7 Tonnen Kleidung für den guten Zweck zusammen.
Allen Beteiligten die sich stets für diese Sammelaktion einsetzen und den „Kleiderspendern“ sei herzlich Danke gesagt.




Garagenflohmarkt in Hasede
„Mit alten Sachen Kasse machen“ dieses Motto ist beim Haseder Garagenflohmarkt, der von der Kolpingfamilie Hasede und dem Heimatverein de. Hasen e.V. gemeinsam im Juni durchgeführt wurde, voll aufgegangen.
60 Anmeldungen lagen vor. Gezielt steuerten die schau- und kauflustigen Besucher die Verkaufsstände in den Garagen, Bauernhöfen oder Hofeinfahrten an. Teilweise hatten zwei bis drei Anbieter auf einem größeren Gehöft ihre Angebote platziert, was sich als gute Verkaufschance erwies. So konnten die Interessierten in Ruhe stöbern, ohne lange Wege zurück zulegen. So manche Rarität, vom Dachboden oder aus dem Keller entstaubt, wechselte den Besitzer.
Am Dorfgemeinschaftshaus in der Dechant-Bluel-Straße? standen zur Mittagszeit fleißige Kolpingmitglieder am Grill und verkauften Bratwurst, Steaks und alkoholfreie Getränke. Zeitgleich öffneten die Damen des Heimatvereins de. Hasen die Cafeteria, mit einem reichhaltigen Angebot an Kuchen und Torten. Gegrilltes und Kuchen waren sehr gefragt, sodass zum Abschluss des Aktionstages gegen 16.00 Uhr hier und an den Flohmarktständen eine zufriedene, harmonische Atmosphäre herrschte.
Die Veranstalter, Kolping und Heimatverein danken allen Beteiligten herzlich und sind sich einig, der Verkaufserlös ist, wie schon im letzten Jahr, für einen guten Zweck bestimmt.




Maiandacht und Grillabend

Im Monat Mai eines jeden Jahres gestaltet traditionell die Kolpingfamilie Hasede für alle Pfarrmitglieder eine Maiandacht. In diesem Jahr übernahmen Christina Dressler und Anke Engelke die Vorbereitung, suchten Texte und Lieder aus, die dann gemeinsam in der St. Andreaskirche von den zahlreich erschienen Teilnehmern gebetet und gesungen wurden.
Nach der Maiandacht waren alle zum gemütlichen Beisammensein am Pfarrheim eingeladen. Zu Beginn des Abends dankte Stefan Brinkmann ganz herzlich dem Vorbereitungsteam der Maiandacht, allen Helferinnen und Helfern, vor allem auch den Kolpingdamen für die gespendeten, lecker zubereiteten Salate und Martin Wehmeier, der am Grill mit Bratwurst und Steak für das leibliche Wohl sorgte. Trotz etwas windigen, unbeständigen Wetter war es gemütlich, rückte man eben dichter zusammen und ließ es sich gut schmecken.



Tannenbaum-Aktion 2016

Tannenbaum-Abholaktion? der Kolpingjugend Hasede erfolgreich durchgeführt

In der Vorweihnachtszeit sorgfältig ausgesucht, zum Weihnachtsfest liebevoll geschmückt und nun schon wieder entsorgt, das ist das Los der Tannenbäume in jedem Jahr. Und so sammelte die Kolpingjugend Anfang Januar die ausgedienten Bäume zur Entsorgung ein. Hierfür trafen sich die Mädchen und Jungen, unterstützt von aktiven Kolpingern und den Treckerfahrern, Norbert Dressler und Jochen Engelke, pünktlich um 9.00 Uhr an der Haseder Turnhalle. Martin Wehmeier organisierte in bewährter Form die Abholaktion.
Zur Mittagszeit fanden sich alle Akteure im Pfarrheim St. Andreas zum s.g. „Zweiten Frühstück“ ein. Für den gedeckten Tisch sorgen alljährlich Christa und Klaus Jantzen.
Der Erlös der Tannenbaumaktion kommt der Jugendarbeit der Kolpingfamilie Hasede zugute und betrug 482,00 €.
Martin Wehmeier dankte allen, die ihre Tannenbäume zur Abholung bereitgestellt haben, den Helferinnen und Helfern, sowie den Treckerfahren für ihren Einsatz zum Wohle der Jugendarbeit.



Feier zum Kolpinggedenktag

Am zweiten Adventssonntag begingen wir den Kolpinggedenktag mit einem gemeinsamen Gottesdienst der Kolpingfamlien aus den vier Kirchorten in der St. Martins Kirche Giesen, und gedachten dem 150ten Todestag von Adolf Kolping.
Anschließend versammelten wir uns im adventlich geschmückten Pfarrheim St. Andreas. Nachdem jeder einen Platz gefunden hatten begrüßte Stefan Brinkmann vom Leitungsteam alle Anwesenden recht herzlich.
Anneliese Sauer, als geistliche Begleiterin der KF, gedachte mit liebevollen Worten unserem, tags zuvor verstorbenen Kolpingbruder Bernd Grimsel, wir beteten gemeinsam ein „Vater unser…“

Inzwischen war das warm/kalte Mittagsbüfett eingetroffen, an dem sich jeder reichlich bedienen und stärken konnte. Die Jubilare sorgten an diesem Tag für das „Leibliche Wohl“ aller.
Nach dem Essen folgten die Ehrungen.
Stefan Brinkmann ehrte nunmehr langjährige Mitglieder der KF und hob das besondere Engagement jedes Einzelnen hervor.
Für 25jährige Mitgliedschaft: Marion Nagel und Melanie Nagel, die eigens hierfür aus Aschaffenburg angereist war.
Für 40 Jahre: Thomas Brinkmann, Berthold Engelke, Ulla Stübe, Hans-Joachim? Wehmeier, und Martin Wehmeier. Die Ehrung für Stefan Brinkmann übernahm Martin Wehmeier.
Jochen Engelke und Hubert Schrader waren verhindert.
Für 50 Jahre: Hubert Nagel und Raimund Peine
Der Festakt endete mit dem Gesellenlied: „Es war einst ein braver Junggesell“.



Nun wurde in gemütlicher Runde geklönt bis sich die „Mittagsmüdigkeit“ einstellte und sich das Pfarrheim leerte.

Diesen Anlass nutzte das Helferteam um die Kaffeetafel mit frischem Kuchen herzurichten. Gegen 15.00 Uhr trafen die jungen Familien mit ihren Kindern ein, um auf den Nikolaus zu warten, und so füllte sich das Pfarrheim aufs Neue.
Bis zum Eintreffen des Nikolaus wurden fleißig Apfel- und Orangenmännchen gebastelt. Endlich war es soweit, der Nikolaus klopfte lautstark an die Tür und es herrschte plötzlich Stille. Aus seinem großen Buch las er die Namen der Kinder vor, die ihn mit einem Gedicht oder Lied erfreuten. Er beschenkte jedes Kind mit einer großen gefüllten Weihnachtstüte.
Nun wollte der Nikolaus wissen, ob „Opa Bernward“ (Engelke) auch anwesend sei, da er ja als Opa sehr ausgelastet ist. Mit einem verschmitzten Lächeln trug „Opa Bernward“ zur Freude aller, sein Gedicht vor und erhielt prompt eine Weihnachtstüte.
Allmählich näherte sich der Abend, sodass alle frohgestimmt den Heimweg antraten.



„SweetFamily“ für die süßen Augenblicke im Leben

… mit diesem Slogan wirbt die Nordzucker AG für ihre Erzeugnisse, die an fünf Werkstandorten in Norddeutschland produziert werden.
Einer dieser Standorte, die Zuckerfabrik Clauen, war das Ziel der Kolpingsfamilie Hasede.
Die Ursprünge des Werkes in der Hildesheimer Börde reichen bis in das Jahr 1869 zurück. Heute produziert hier Europas zweitgrößter Zuckerhersteller ausschließlich kristallinen Weißzucker in loser Form für Industriekunden, gelagert in einem 80.000-Tonnen-Weißzucker-Silo, dem größten seiner Art in Europa – die SweetFamily-Spezialitäten? im Supermarktregal werden im Werk Uelzen „eingetütet“.
Bei einem zweistündigem Rundgang von der Rübenanlieferung bis zum Endprodukt – nach erläuternder Video – Einführung mit Probenbesichtigung aller „Zwischenstufen“ – gewannen die Mitglieder der Kolpingsfamilie spannende Einblicke in die Zuckererzeugung und konnten alle Fragen zu dem vielseitigen Energiespender stellen. Wer wusste vorher schon, dass die Zuckerrübe die zuckerreichste Pflanze Europas ist, zu 75 % aus Wasser besteht, aus dem Rest 17 – 21 % Zucker gewonnen wird und sogar die letzten Bestandteile – zu Pellets geformt - als Tierfutter begehrt sind.



Erfolgreiche Gebrauchtkleider-Sammlung?

An der Kolping Gebrauchtkleidersammlung am 26.09.2015 beteiligten sich diesmal siebzehn Kolpingfamilien. Insgesamt wurden 30,24 Tonnen Kleidung gesammelt, davon in Hasede 1,18 Tonnen.
Die Sammler: Adrian Brinkmann, Lukas Brinkmann, Leon Hachmeister und Yannik Römer schafften dies in gut 1 ½ Stunden.
Den Transport zum Hafen übernahmen Norbert Dressler und Martin Wehmeier.
In bewährter Form hatte Stefan Brinkmann die hierfür notwendigen Vorbereitungen / Durchführung organisiert.
An der Waage am Hildesheimer Hafen betätigten sich Jennifer Brinkmann und Stefan Lau unterstützt vom Diözesansekretär Josef Teltemann.
Nach gut 4 ½ Stunden war die Aktion abgeschlossen. Allen Beteiligten an der Gebrauchtkleidersammlung sei herzlich für ihr Engagement gedankt





Kolpingfamilie Hasede gewinnt 3 Pokale beim Dorfpokalschießen

Gleich drei Mannschaften der KF Hasede gingen siegreich aus dem Dorfpokalschießen des KKS „Innerstetal“ hervor, an dem 38 Mannschaften teilnahmen.
Die Kolpingjugend, Sarah Brinkmann, Marcel Wehmeier belegte Platz 2.
Die Damenmannschaft: Christina Dressler, Karin Dressler, Petra Ernst und Johanna Schmitz war mit Platz 2 ebenso erfolgreich.
Pokalsieger - Platz eins – die Herrenmannschaft: Stefan Lau, Hans-Joachim? Wehmeier, Manuel Wehmeier und Martin Wehmeier.
Beim Königsball des Schützenvereins, der in diesem Jahr als Oktoberfest gefeiert wurde, überreichte Karl-Heinz? Ohlendorf nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Elisabeth Ohlendorf, die Auszeichnungen an die siegreichen Schützen.



Garagenflohmarkt 2015

Der erste Haseder Garagenflohmarkt am 21. Juni 2015 war von großem Erfolg gekrönt.
Bereits ab 8.30 Uhr fuhren die „Händler / Schnäppchenjäger“ zur Orientierung durchs Dorf. Etwa ab 10.30 Uhr standen so ziemlich alle Verkäufer vor ihren Garagen oder angemeldeten Standorten, vorbereitet auf etwas, das Hasede noch nicht erlebt hat.
Ich habe mir jeden Stand angesehen, und war hoch erfreut über eine so große Resonanz.
Vollgeparkte Straßen, lebhaft diskutierende und kauffreudige Kunden an den 53 teilnehmenden Garagen waren für uns als Veranstalter ein schöner Anblick.
Am Grillstand vor der Turnhalle verkauften unsere Kolpingmitglieder Bratwurst, Steak und alkoholfreie Getränke; erweitert durch den Heimatverein mit einem reichhaltigen Kuchenbüffet und Kaffee. Um 15.00 Uhr war alles, trotz Nachorder, restlos ausverkauft. Eine so große Nachfrage hatten wir nicht erwartet.
Allen Teilnehmern hat diese Aktion so viel Spaß bereitet, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen.
Über die Verwendung des Erlöses wird in der nächsten Vorstandsitzung entschieden. Auch der Heimatverein gibt seine Zweckbestimmung noch bekannt.
Für die KF Hasede ist der Garagenflohmarkt Martins „ Baby“ gewesen, vom Heimatverein waren hauptsächlich Hermann Zuske und Josef Eilers mit von der Party.
Es hat allen Organisatoren und Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht, so dass ich vorschlage, diese Veranstaltung in unseren Terminkalender mit aufzunehmen. Gern übernehme ich wieder die Vorbereitung.





Kolping-Gebrauchtkleider-Sammlung 2015

Gut erhaltene Kinder-, Jugend-, Damen und Herren-Bekleidung?, Schuhe, Bett- und Haushaltswäsche waren gefragt. Rechtzeitig verteilten Kolpingmitglieder die eigens hierfür vorgesehen Sammeltüten.
Stefan Brinkmann hatte zur Sammlung mobil gemacht und wie jedes Jahr, die Organisation übernommen. Die Kolpingjugend, Adrian Brinkmann, Manuel und Marcel Wehmeier, ließen sich nicht von dem hässlichen, nasskalten Wetter abhalten und sammelten die bereitgestellten Kleidersäcke ein. Den Abtransport zur Sammelstellte am Hafen übernahmen Norbert Dressler und Hubert Ernst mit ihren Fahrzeugen und den Pkw-Anhängern? der Landwirte Franz Ernst und Jochen Engelke.
Stefan Brinkmann versah den Dienst an der Waage, unterstützt von seiner Tochter Jennifer. Abschließend verkündete Stefan das stolze Ergebnis von insgesamt 27,5 Tonnen Gebrauchtkleider, davon 0,840 Tonnen aus Hasede. 18 Kolpingfamilien beteiligten sich an der Frühjahrssammlung.
Ein herzlicher Dank gilt allen Spendern der Kleidung, den ehrenamtlichen Helfern und den Fahrzeughalter; denn durch diese Sammelaktion kann Not gelindert und vielen Menschen geholfen werden.



Mitgliederversammlung im März 2015

Im Namen des gesamten Vorstandes begrüßte Stefan Brinkmann vom Leitungsteam den Ehrenvorsitzenden Herbert Schrader, seine Frau Margot und weitere 40 Kolpingmitglieder zur diesjährigen Mitgliederversammlung im Pfarrheim St. Andreas. Einige Krankmeldungen, die Grippewelle hatte auch die „ Kolpinger“ erreicht, waren zu verzeichnen; auch urlaubsbedingte Abmeldungen lagen vor.
Anneliese Sauer, als geistliche Begleiterin der KF, stimmte mit einer Meditation auf den Abend ein. Nach dem Totengedenken verlas Christina Dressler das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 14.03.14, das zu keinen Beanstandungen führte und einstimmig angenommen wurde.
Dank an Sabine Engelke, für die Protokollführung im Jahr 2014.
Ein besonderer Dank geht ebenso an Christina Dressler die heute das Protokoll schreibt.
Es folgten der Jahresbericht des Leitungsteam durch Stefan Brinkmann, sowie die Berichte der Beauftragten, die sämtlich durch bildliche Darstellung von Martin Wehmeier gut in Erinnerung kamen. So u.a. für: Kolpingjugend: Adrian Brinkmann, Junge Familie: Heike Brinkmann, Seniorenarbeit: Karin Dressler, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Elisabeth Wehmeier.
Stefan Lau, als Kassenwart, trug den Kassenbericht vor. Die Kassenlage der KF ist gut, sodass keine Erhöhung der Beiträge ansteht. Als Kassenprüfer, gemeinsam mit Christel Adebar berichtete Benedikt Ernst von einer sehr guten Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung, die einstimmig, bei Enthaltung der anwesenden Vorstandsmitglieder, erteilt wurde.
Neuwahlen für unbesetzte Aufgabenbereiche standen als nächstes an.
Ein weiteres Mitglied zum Leitungsteam, Schriftführer / in, Beauftrage für Kultur und Freizeit, und ganz aktuell Beauftragte für die Jugendarbeit.
Adrian Brinkmann und Luisa Ernst gaben ihren Rücktritt bekannt.
Die Neuwahlen führten zu keinen Ergebnissen; aber gern werden im Laufe des Jahres Neumeldungen für die vorstehenden Bereiche entgegen genommen.
Zu Kassenprüfern wurden Christel Adebar, Georg Sauer und als Ersatz Christina Dressler gewählt.
Thema: Kolpingmesse am Sonntag und Famlienfrühstück: Nach kurzer Darstellung der Situation herrschte Einigkeit darüber, dass die Kolpingmesse, egal in welchem Kirchort sie stattfindet, besucht wird, mit Bannerabordnung. Das Familienfrühstück findet traditionell immer am 1. Sonntag im Monat im Pfarrheim St. Andreas statt.
Es folgte der Hinweis, dass z.Zt. noch Plätze zum Kolpingtag vom 18.-20.09.15 über den Bezirk zu belegen sind.
Stefan Brinkmann und Martin Wehmeier dankten allen Mitgliedern, (es soll niemand vergessen werden) für die gute Zusammenarbeit und volle Unterstützung bei den jeweiligen Veranstaltungen. Er dankte auch den ausscheidenden Jugendvertretern für ihr Engagement.
Die Mitgliederversammlung endete mit dem Lied: „Es war einst ein braver Junggesell…“
Ein gemütliches Beisammensein mit einem herzhaften Imbiss bildeten den Abschluss der Veranstaltung.
Herzlichen Dank an Maria Jarzembski, Martina Brinkmann, Petra Ernst sowie Christina Dressler und Heike Brinkmann die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben.
Nicht zu vergessen Manuel und Marcel Wehmeier für den s.g. Thekendienst.
Ein gemütliches Beisammensein, mit einem herzhaften Imbiss bildeten den Abschluss des Abends.



Tannenbaumaktion der Kolpingjugend 2015

In Hasede entsorgt seit Jahren die Kolpingjugend die ausgedienten Weihnachtsbäume. Bei stürmischem Wetter und 13 Grad Plus trafen sich Mädchen und Jungen der Kolpingjugend, sowie aktive Kolpinger und die Treckerfahrer, Landwirte Jochen Engelke und Erwin Dittmann, um 9.00 Uhr an der Haseder Turnhalle. Sie leisteten in knapp 3 Stunden ganze Arbeit, und sammelten fleißig Tannenbäume und Spenden ein. Das stattliche Ergebnis von 582,00 € kommt der Jugendarbeit der Kolpingsfamilie Hasede zu gute.
Ordentlich durchgepustet stärkten sich nach dieser anstengenden Aktion alle beim Frühstück im Pfarrheim.
Stellvertretend für die Jugendlichen bedankte sich Martin Wehmeier bei allen Helferinnen, den Helfern und den Treckerfahrern für ihre Unterstützung und ihren Einsatz zum Wohle der Jugendarbeit.





Kolpinggedenktag & Nikolaus 07.12.2014

Am 07.12.2014 feierten wir unseren Kolpinggedenktag etwas anders als bisher. 
 Nach einem feierlichen Gottesdienst in der St. Vitus-Kirche? in Giesen fanden wir uns im weihnachtlich dekorierten Pfarrheim in Hasede ein. Hier hatten fleißige Helfer bereits ein leckeres Frühstück incl. Hochzeitssuppe vorbereitet. Nachdem wir uns an allem gütlich getan hatten, wurden von Stefan Brinkmann langjährige Mitglieder geehrt. Hierzu zählten für 25-jährige Mitgliedschaft Kathrin Opitz, Viola Kratzberg und Marlis Lange. Bereits 40 Jahre dabei sind Erwin Dittmann und Christiane Engelke, und für 50-jährige Mitgliedschaft wurde unser Kolpingbruder Franz-Hermann? Nagel geehrt.



Nun galt es, die Zeit bis zum Eintreffen des Nikolaus zu überbrücken. Dies fand ganz gemütlich bei dem einen oder anderen Pläuschchen statt. Inzwischen war für das Kaffeetrinken eingedeckt worden und frischer Kuchen stand bereit. Auch die Kinder fanden sich nach und nach ein, um sich vom Nikolaus beschenken zu lassen. Nachdem wir uns mit ein paar Weihnachtsliedern auf den Nikolaus eingestimmt hatten und die Aufregung der Kleinen enorm gestiegen war, klopfte dieser endlich an unsere Tür. Aus seinem goldenen Buch las er die Namen der anwesenden Kinder vor, welche teilweise ein Liedchen oder kleines Gedicht vortrugen. Jedes wurde mit einer Nikolaustüte bedacht, auch das älteste Kind, Geburtsjahr 1955! Groß war das Gelächter, als Peter Dressler das Gedicht von Heinz Erhard – Die Kerze- vortrug.



Nachdem noch gemeinsam ein paar Weihnachtslieder gesungen waren, löste sich die Gesellschaft langsam auf. Dies war ein sehr schöner zweiter Advent, und allen Helfern sei an dieser Stelle unser Dank ausgesprochen!
Karin


Kolpingsfamilie Hasede Erlebnisreiche Busreise in das "Fränkische Weinland"

Hasede (ew).
Der Herbst, die Zeit der Traubenernte, bildete einen schönen äußeren Rahmen für die 3-Tagesfahrt der Kolpingsfamilie Hasede in das "Fränkische Weinland" und "Liebliche Taubertal".
Voller Erwartung startete der Bus mit 52 "Kolpingern" an der Turnhalle in Richtung Würzburg zum Reiseziel Dettelbach am Main. Bei einem Zwischenstopp an der Autobahnraststätte genossen alle Teilnehmer das schnell zubereitete deftige Frühstück mit Kaffee und Kaltgetränken. Am Nachmittag gings mit einer ortskundigen Reiseleitung zu den idyllischen Weinorten Nordheim und Volkach in der Mainschleife bevor der Tag mit einem gemütlichen Abend endete. Bei herrlichem Sonnenschein, mit neuer Reiseleiterin und vielen Informationen führte die Route auf der "Romantischen Straße" durch das "Liebliche Taubertal" mit dem Ziel Creglingen, der Herrgottskirche und dem berühmten Schnitzaltar von Tilman Riemenschneider. Noch sehr beeindruckt von diesem Kunstwerk stand nunmehr Rothenburg ob der Tauber mit den Sehenswürdigkeiten dieser historischen Stadt auf dem Programm.
Zurück in Dettelbach wurde die Möglichkeit zur Teilnahme an der Vorabendmesse in der Wallfahrtskirche "Maria im Sand" gern angenommen. Nach einem ausgiebigem Abendessen freuten sich alle auf die langersehnte Weinprobe mit typisch fränkischen Weinen.
Diese sorgte für viele Informationen zu Weinlagen, Anbaugebieten etc. und natürlich für eine fröhliche Stimmung unter den Gästen.
Am Sonntag hieß es Dettelbach a.D. Das nächste Reiseziel war die Residenzstadt Würzburg. Aufgeteilt in zwei Gruppen erklärten die Stadtführerinnen den ganz disziplinierten Zuhörern historische Denkmäler, Kirchen und prunkvolle Bauten u.A. von Baltasar Neumann.
Eine Schifffahrt auf dem Main darf nicht fehlen, also gings von Würzburg nach Veitshöchheim per Schiff, und nach der wohlverdienten Mittagspause zum letzten Ausflugsziel "Kloster Kreuzberg" in der Bayerischen Rhön.
Eine wundervolle Reise bedarf vieler Überlegungen und Vorbereitungen, die von Petra Ernst und Herbert Schrader profihaft gemeistert wurden.
Auf der letzten Etappe Richtung Hasede dankte das Kolpingleitungsteam, Stefan und Martin im Namen aller Fahrtteilnehmer, den beiden Organisatoren Petra und Herbert ganz herzlich für diese schöne Reise mit dem Wunsch, in zwei Jahren wieder ein interessantes Reiseziel anzusteuern.
Ein Dankeschön galt auch dem Busfahrer, Klaus Reichelt, der meisterhaft alle kleinen Gassen und winkligen Ecken sicher durchfahren hat.





Gutes Ergebnis der Gerauchtkleidersammlung

Hasede (ew)
Gut erhaltene Kinder-, Damen und Herren-Bekleidung?, Schuhe, Bett- und Haushaltswäsche waren gefragt.
Stefan Brinkmann hatte wieder zur Sammlung mobil gemacht und die Organisation übernommen. Für die KF Hasede halfen Hubert Ernst und Josef Taubeler mit ihren Fahrzeugen und einem Leihanhänger von Jürgen Markfeld die Kleidersäcke zu transportieren. Fleißige Helfer standen ihnen mit Aron Graen, Adrian Brinkmann, Marcel Wehmeier und Lucas Brinkmann zur Seite.
Stefan Brinkmann mit seiner Tochter Sarah übernahmen die Gewichtsfeststellung an der Waage am Hafen. Insgesamt beteiligten sich 18 Kolpingsfamilien an der Gebrauchtkleidersammlung. Nach ca. 3 1/2 Stunden stand das Gesamtergebnis von 31,3 Tonnen fest, davon entfielen auf Hasede 1,08 Tonnen.
Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern auch für die Bereitstellung des Fuhrparks.



"Neues und Gewohntes verbinden"

Hasede (mw)
Der gemeinsame Aufruf der Kolpingsfamilien: "Neues und Gewohntes verbinden" im Rahmen der Fusion der fünf Kirchorte war ein voller Erfolg. Am ersten Sonntag im August nahmen rd. 140 "Kolpinger" am Gottesdienst in der Kirche St. Pankratius Groß Förste teil; auch die Bannerabordnungen waren vertreten. Das Kolpinggebet und Kolpinglied bildeten den feierlichen Abschluss dieses ersten "Kolpingsonntags".
Anschließend traf sich die Kolpingfamilie Hasede in gewohnter Weise zum Familienfrühstück im Pfarrheim St. Andreas. Hier bedankte sich das Leitungsteam, Stefan Brinkmann und Martin Wehmeier, für die gute Beteiligung; gleichzeitig mit der Hoffnung, dass auch am 07. 09. 14
wieder die "Kolpinger" aktiv dabei sind.



Kolpingsfamilie Hasede feiert Maiandacht

Zum Abschluss der Maiandachten in diesem Jahr hatte die Kolpingsfamilie ihre Mitglieder herzlich eingeladen.
Unter großer Beteiligung feierten sie mit Pfarrer Dr. Jeczek diesen Höhepunkt in der Pfarrkirche St. Andreas. Ursprunglich war die Feier am "Mariengarten" geplant; das Wetter war jedoch zu unsicher für eine Außenveranstaltung.
Nach der Maiandacht trafen sich alle zur Begegnung bei einem gemütlichen Grillabend am Pfarrheim. Stefan Brinkmann und Martin Wehmeier bedankten sich bei allen für ihre Mithilfe zur Gestaltung dieses schönen Abends.



Chrisammesse 2014

Zur Chrisammesse sind ca. 2500 Jugendliche erschienen. Seit 3 Jahren sind die KF Hasede und die KF Ochtersum- Barienrode mit einem Grillstand dabei. Wir haben 540 Bratwürschtchen in 5 Std. verkauft. Als Griller waren Bernd und ich für uns dabei. Für den Verkauf habe ich unsere Jugendlichen verpflichten können. Hier waren Marcel, Franziska, Manuel und Filice zur Stelle.
Adrian hat unser Jugendbanner getragen.
Danke an Alle.
Martin





Gebrauchtkleidersammlung 2014

Am 22.03.14 sammelten wir unter der Leitung von Stefan Brinkmann die Gebrauchtkleider ein.
Als Fahrer waren Hubert Ernst und Bernd Schmitz dabei. Um die Helfer hat sich Adrian Brinkmann gekümmert.
Er hat seinen Freund Nico, sowie Luisa Ernst und Linda Engelke mit ins Boot geholt.
Stefan Meyer und Stefan Brinkmann waren als Wiegemeister aktiv.
Für die 18 Kolpingfamilien, die an der Waage angeliefert haben, sind 30t zusammengekommen.
Aus unserer Kolpingfamilie waren wir mit 800 kg dabei.
Danke auch an Jürgen M. für den Anhänger.



Wintercafé

Unter der Leitung von Petra Ernst und Johanna Schmitz wurde das 15. Wintercafé wieder zu einem vollen Erfolg. Nach gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen begeisterte uns der Zauberer Rolf Petersen mit seinen Tricks.





Tannenbaumaktion

Am 11.01.2014 sammelten wir traditionsgemäß die ausgedienten Tannenbäume ein.



Seniorenfahrt nach Bad Pyrmont

Besinnliche Tage im Advent – die herzliche Atmosphäre der Thuiner
Schwestern ließ das Gästehaus Maria-Friedensthal? zum vierten Mal das Ziel der Haseder
Kolpingssenioren sein.
Die Oberin ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe zur gemeinsamen Kaffeetafel wieder mit
selbst gebackenen Waffeln zu begrüßen, bevor man zur Adventsmesse in die Hauskapelle
ging.
Diesjähriger Höhepunkt zu allgemeiner Überraschung das „Friedensthaler Feuer“: ein
stimmungsvoller Abend - Bratapfel mit brennender Zuckerhaube – leckerer Tee – lustige
Anekdoten zum Advent – eine musikalische Rundreise mit kraftvollem Gesang – Schwester
Marietta hatte ein anspruchsvolles Programm gestaltet!
Der erste Tag endete mit dem traditionellen Spielabend - viel Spaß beim Rommé- oder Uno-
Spiel, beim Doppelkopf und in lustiger Knobelrunde.
Die Vormittage waren Vorträgen gewidmet: Schwester Irmgild versuchte die Gruppe in
überzeugender Weise und Darstellung zum “Loslassen zur Gelassenheit“ zu motivieren und
konnte hierbei eine Vielzahl von selbst erfahrenen Begegnungen und Beispielen anführen.
Dr. Hagemann widmete sich dem neuen „Papst Franziskus: Mein Leben. Mein Weg“. Man
erfuhr bislang wenig Bekanntes aus seiner Biographie, seine bisherige Stellung in der
katholischen Kirche Argentiniens – auch währende der Militärdiktatur -, sein Weg zur
Berufung und schließlich die ersten Schritte seines Pontifikats.
Die Außenveranstaltung führte zur Stadtbesichtigung nach Bad Pyrmont und war vor allem
den geschichtlichen Akzenten der Vergangenheit dieses „Staatsbades“ gewidmet, kaum
vorstellbar wie viele gekrönte Häupter bereits vor Jahrhunderten das Wasser des Heilbades
herangelockt hat.
Das abschließende Mittagessen mit herzlichem Dank an Christiane Engelke und ihren
mithelfenden Organisatoren beschloss erlebnisreiche Adventstage mit dem allgemeinen
Wunsch, nicht ein letztes Mal hier gewesen zu sein.





[http://www.hasede.com/tiki-index.php?page=Kolping



Archiv


Veranstaltungen im Jahr 2013


Hier können Sie Fotos der zurückliegenden Veranstaltungen aus dem Jahr 2013 sehen.


Am 12. Januar sammelten die Jugendlichen wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume ein.


Helau und Alaaf im St. Andreas Pfarrheim.


Vorstand formiert sich mit Leitungsteam neu.


Ralf Mock und Bernd Schmitz holten am 08.03.2013 den 1.sten Platz für unsere Kolpingsfamilie.


Gebrauchtkleidersammlung 2013.


Chrisammesse am 27.03.2013.


"Flashmob" in Peine.


Maiandacht, mit anschließendem Grillen.


200 Jahrfeier mit Schnuffi, Adolph Kolping, und den Hasedern.


Am 15.09.2013 fand die Wallfahrt nach Ottbergen statt.


Kolpingsenioren in der Bischofsgruft.


Spielabend 2013.
.

Nikolaus 2013.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis




Weiterführende Links


Kolpingwerk Deutschlandexternal link
Diözesanverband Hildesheimexternal link

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Impressum


Manuel Wehmeier
Hinter den Gärten 16
31180 Giesen
Telefon 05121/777255
E-Mail? manuelwehmeier94@gmail.com

Für Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ein Artikel gibt ausschließlich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der Betreiber.

Die Betreiber haften nicht für fremde Beiträge und den Inhalt von Websites, zu denen eine Verbindung per Link möglich ist. Wenn ein Beitrag nicht den Nutzungsbedingungen entspricht, wenden sie sich bitte an den Betreiber.
Kritik, Anregungen und Fragen zum System senden sie bitte an juergen.beck@hasede.com. Weitere Informationen entnehmen sie bitte den Nutzungsbedingungen.

Erstellt von: admin letzte Änderung: Dienstag 16 of Mai, 2017 [11:50:19 UTC] von b_engelke


Benutzer online [verbergen]
0
Google-Suche [verbergen]
 
Kalender-Filter [verbergen]
< Dez >   < 2017 >
SMDMDFS
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
Heute